Vorstand der Regionalplanungsgemeinschaft stellt Weichen für die Zukunft des Tales

Die Vorstandsmitglieder der Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal trafen sich zur Vorstandssitzung im Bürger- und Gemeindezentrum der Marktgemeinde Hofstetten-Grünau.

 

Hofstetten-Grünau, 03. Mai 2018 – Der Trauungssaal der Marktgemeinde Hofstetten-Grünau wurde am Mittwochnachmittag Treffpunkt für die 25 Vorstandsmitglieder der Region. Der Obmann der Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal Bgm. Ing. Kurt Wittmann eröffnete die Vorstandssitzung und erfreute sich über die zahlreiche Anwesenheit. Er begrüßte die anwesenden Bürgermeister und Vizebürgermeister sowie GemeindevertreterInnen des Tales, VertreterInnen aus Umwelt, Tourismus und Wirtschaft sowie Maga. Karin Peter und DIin Waltraud Wagner seitens der NÖ.Regional.GmbH und Anton Hackner, Dienstellenleiter der NÖVOG.

Nachdem die Geschäftsführerin Petra Fischer, BA im April 2018 den Mutterschutz angetreten hat, wurde Melanie Scholze-Simmel als neue Geschäftsführerin der Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal begrüßt. Die Agenden von Fischer wurden auf die neue Geschäftsführerin sowie auf die Mitarbeiterin Edith Kendler übertragen.

Nach dem Beschluss des letzten Protokolls und dem Bericht von Kassaprüfer Christian Gansch über die positive Kassaprüfung folgten Informationen zu aktuellen Projekten in der Region.

 

Projekte der Kleinregion Pielachtal

Wirtschaftskooperation im Pielachtal

Die Kleinregion Pielachtal hat bereits mit Unterstützung der ecoplus Niederösterreichs Wirtschaftsagentur GmbH wichtige Besprechungen zu einer interkommunalen Kooperation hinsichtlich Betriebsneuansiedelungen auf bestehenden Gewerbe- und Betriebsflächen im Tal geleistet. „Oberstes Ziel ist Betriebsansiedelungen zu forcieren und Arbeitsplätze in der Region zu schaffen“, so die neue Geschäftsführerin Melanie Scholze-Simmel. Das Projektkonzept mit dem Titel „Interkommunale Wirtschaftskooperation im Pielachtal“ wurde bereits im Frühjahr dem Projektausschussgremium der LEADER-Region Mostviertel-Mitte präsentiert, wo es großen Zuspruch fand und als Vorzeigeprojekt bestätigt wurde. Die Entscheidung über eine Förderung erfolgt im späten Frühsommer durch die Ecoplus Niederösterreich.

Sozialraumanalyse – Jugendstudie im Pielachtal

Die umfassende Jugendstudie, welche von Expertinnen und Experten des Ilse Arlt Instituts für Soziale Inklusionsforschung der FH St.Pölten ForschungsGmbH im Pielachtal bereits durchgeführt wird, wird im Herbst 2018 der Öffentlichkeit präsentiert. „Ein Online-Fragebogen soll den Jugendlichen im Pielachtal eine anonyme und flächendeckende Möglichkeit bieten, über die Lebenswelt junger Menschen im Pielachtal Auskunft zu geben“, teilt Edith Kendler dem Vorstand mit.  „Dadurch können wir in Zukunft gezielt Maßnahmen setzen und Projekte für unsere Jugend durchführen. Die Jugend ist unsere Zukunft im Tal und wir möchten den Jugendlichen die Unterstützung zukommen lassen, die sie wirklich brauchen“, ist Ing. Kurt Wittmann überzeugt.

Marke „Dirndltal“ wird verlängert

„Was mit dem Schlagwort „Dirndltal“ kurz und bündig beschrieben wird, ist mit starkem Zusammenhalt, intensiver Arbeit und jahrelanger nachhaltiger Regionalentwicklung verbunden.“ betont Obmann Wittmann die Wichtigkeit im Schutz der Marke. Aus diesem Grund entschloss sich der Vorstand der Region, die Marke auch weitere 10 Jahre beim österreichischen Patentamt schützen zu lassen.

 

Veranstaltungen im Pielachtal

Nach einem kurzen Ausblick auf den 13. Pielachtaler Dirndlkirtag in Ober-Grafendorf am 29. und 30. September2018, wurden die Maskottchen präsentiert, die in Ober-Grafendorf bereits aufgestellt wurden und künftig auch die Ortseinfahrten jeder Gemeinde im Tal schmücken sollen.

Gerhard Hackner, Obmann Tourismusverband Pielachtal berichtet über das geplante Schmalspurfestival Mariazellerbahn im Juni sowie über das bevorstehende Gästival in St. Pölten, dass diesmal von der Gemeinde Schwarzenbach besucht wird.

Unterstützung seitens der NÖ Regional GmbH

Maga. Karin Peter, für das Pielachtal zuständige Regionalberaterin der NÖ.Regional.GmbH, legte den Pielachtalgemeinden in ihrem Bericht das Angebot des „Digi-Bus“ näher. Die interaktive Roadshow der NÖ.Regional.GmbH zeigt hautnah, wie die digitale Zukunft aussehen kann. Der „Digi-Bus“ spricht alle Altersgruppen an und wird im Juni in Ober-Grafendorf und in Kirchberg/Pielach halt machen.

Frau DIin Waltraud Wagner stellt den Service des Mobilitätsmanagements NÖ-Mitte vor und berichtet über die erfolgreiche Förderung des Shuttlebus beim Feuerwehrfest in Ober-Grafendorf. Das Service kann unter anderem für die Förderung von Shuttlebussen bei kommenden Festen genutzt werden. Erfreulicher Nebensatz: Die Kleinregion Pielachtal ist die erste Region in NÖ-Mitte,  in der alle Gemeinden Mobilitätsgemeinden sind.

Bild: ©Regionalbuero

Ein Teil des Vorstandes der Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal (c) Edith Kendler

Sitzend von links: Ök.-Räting Elfriede König, GGR Luise Doppler, Obmann Bgm. Ing. Kurt Wittmann, Melanie Scholze-Simmel, Maga. Karin Peter

Stehend von links: GGR Herbert Gödel, Vize-Bgm. Franz Singer, Bgm. Anton Grubner, AL Gottfried Auer, Bgm. Ernst Kulovits, LKR Karl Braunsteiner, Anton Hackner, GGR Michael Kern, Bruno Tuder, Vize-Bgm. Wolfgang Grünbichler, Gerhard Hackner

Nicht am Foto: Bgm. DI Rainer Handlfinger, Bgm. Arthur Rasch

 

Rückfragehinweis:
Melanie Scholze-Simmel
Regionalplanungsgemeinschaft Pielachtal
Schloßstraße 1 | A-3204 Kirchberg an der Pielach
T 02722 7309 25 | regionalbuero@pielachtal.at