Einträge von Alexandra Wieseneder

Spatenstich in Weinburg – Mohnblumengasse

Bewerbungen für Doppel- und Reihenhäuser in Weinburg möglich!

Am Donnerstag, dem 1. Juni 2017 wurde der Spatenstich von Herrn Bürgermeister Peter Kalteis und Obmann KR Wilhelm Gelb der zukunftsweisenden Niedrigenergie – Doppel- und Reihenhausanlage vorgenommen. Im 1. Bauabschnitt werden 2 Doppelhäuser und 5 Reihenhäuser errichtet.

Die Gemeinde Weinburg veräußert das Grundstück zu günstigen Konditionen, die NÖ Landesregierung stellt Fördermittel zur Verfügung und die Wohnungsgenossenschaft St. Pölten wird durch ihre jahrzehntelange Erfahrung im sozialen Wohnbau diese zukunftsweisende Doppel- und Reihenhausanlage preiswert und bedarfsgerecht errichten.

Die Doppel- und Reihenhäuser zeichnen sich neben idealer Raumgestaltung durch einen sehr niedrigen Energieverbrauch aus. Die Energiekennzahl HWB-ref liegt zwischen 27 und 30 kWh/m²a, fGEE 0,64 bis 0,72, je nach Gebäudetyp.

Verbindliche Bewerbungen nimmt die Wohnungsgenossenschaft St. Pölten, Josefstraße 70/72 gerne persönlich oder online auf der Homepage unter www.wohnungsgen.at entgegen.

Die Allgemeine gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft St. Pölten in der Josefstraße 70/72 wurde im Jahr 1921 gegründet und steht für leistbares Wohnen, höchste Qualität und Sicherheit. Die St. Pöltner Wohnungsgenossenschaft ist in 58 Gemeinden in NÖ tätig und hat bisher ca. 15.000 Einheiten – Wohnungen, Reihenhäuser, Siedlungshäuser, Gemeinde- bzw. Sozialzentren, Wohnungen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen, Betreutes Wohnen, Junges Wohnen etc. errichtet.

Allgemeine gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft
Josefstraße 70/72
3100 …

Ich lebe gerne in Mitterbach, weil …

 … es eine aufstrebende Gemeinde ist und durch die Naturlandschaft nicht nur als Wohnort sehr beliebt ist sondern auch zu allen Jahreszeiten viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung bietet. Durch viele Investitionen werden zukünftig auch neue Arbeitsplätze geschaffen.

Gerhard Span

Ich lebe gerne in Lilienfeld, weil …

… Seit nun 20 Jahren leben wir in Lilienfeld/Ortsteil Schrambach. Wir schätzen die großartige Kulturlandschaft rund um Lilienfeld – sie bietet eine Fülle an Möglichkeiten, seine Freizeit zu genießen-, wir schätzen aber auch die für das tägliche Leben wichtige Infrastruktur (Geschäfte, Gesundheitsversorgung, Ämter,…).
Mögen die für die Gemeinde Verantwortlichen weiterhin alles daran setzen, Lilienfeld als attraktiven und lebenswerten Wohnplatz zu gestalten.

Prof. Mag. Michael Poglitsch, 
Schulleiter des Konservatoriums für Kirchenmusik der Diözese St. Pölten
Bezirkssprecher der kultur.region.niederösterreich 

Ich lebe gerne in Ober-Grafendorf, weil …

… es meine Heimat ist! Wir haben ein sehr aktives Vereinsleben mit zahlreichen Aktivitäten und Veranstaltungen für Groß und Klein. In der Pielachtalhalle ist immer etwas los – Konzerte, Kabaretts, Sport- und Tanzveranstaltungen, usw. der Ebersdorfer See, die Pielach mit der Au, das Gemeindesportzentrum und Parks sind ideal für die ganze Familie, um hier die Freizeit zu genießen. Außerdem gibt es in Ober-Grafendorf viele Geschäfte und  einen Wochenmarkt um die Einkäufe für den täglichen Bedarf zu erledigen.  Ärzte (Allgemein Ärzte, sowie Fachärzte) liegen zentral im Ort und sind leicht auch zu Fuß erreichbar. Mit WIFKI (Kinderbetreuung), Tagesmüttern, Kindergarten, Volksschule, Neuer Mittelschule und Polytechnischem Lehrgang sind die Kinder bestens betreut. Ober-Grafendorf verfügt über ein gutes Wirtschaftsleben, zahlreiche Firmen bieten Lehr- und Arbeitsplätze. Die Nähe zu St. Pölten ist für mich ein sehr wichtig. Das „Tor zum Pielachtal“ ist über die B39 leicht und schnell zu erreichen.

Marion Bauer, 
Bankangestellte

Ich lebe gerne in Loich, weil …

… ich sehr heimatverbunden bin und einen guten Ausgleich zum Arbeitsalltag in der Natur finden kann. Trotz der ländlichen und ruhigen Lage gibt es in der Nähe genügend Einkaufsmöglichkeiten und auch das Nachtleben kommt nicht zu kurz.

Ing. Sascha DAVID,
Maschinenbauingenieur/Prozessentwickler

Obstbaumpflanzaktion noch bis 1. Oktober 2017

Vom 17. Juli bis zum 01. Oktober 2017 können alle Interessenten wieder günstige regionale Obstbäume auf www.gockl.at/pflanzaktion bestellen und  diese im Oktober an der selbst ausgesuchten Ausgabestelle abholen.

Nach dem Interesse in den beiden vergangenen Jahren mit über 5.000 Obstbäumen, sind sich die fünf Leader-Regionen Mostviertel-Mitte, Moststraße, Eisenstraße, Südliches Waldviertel Nibelungengau und Kamptal sicher, dass diese Aktion fortgesetzt werden muss.

Eine Besonderheit gibt es wieder: Personen, die die vom Land Niederösterreich auferlegten Förderkriterien erfüllen, bezahlen für ein gesamtes Baumset einen besonders günstigen Preis. Genauere Informationen über diese Förderkriterien sind in Kürze auf der Onlineplattform zu finden.

Aber auch Besteller, die diese Förderkriterien nicht erfüllen, können aus dieser Pflanzaktion preisgünstige und qualitativ hochwertige Bäume sowie das jeweilige Zubehör beziehen. Ein solches Baumset besteht aus einem Hochstamm-Obstbaum, einem Pflock, Verbissstammschutz, Baumanbinder und einem Frischhaltesack für die Wurzeln. Bei Apfelbäumen ist zusätzlich ein Wühlmausgitter im Paket.

Aber allein mit dem Kaufen eines Baumes ist es leider noch nicht getan. Wer sich noch nicht ganz sicher ist, wie man mit Hochstammobstbäumen umgehen soll, kann sich beim Informationsabend mit Radio NÖ-Gärtner Johannes Käfer im September alles Wissenswerte rund ums Pflanzen und Pflegen holen – nähere Infos zur Veranstaltung finden Sie hier!

Bestellmöglichkeit und weitere …

Dirndltaler Wochenmarkt in Ober-Grafendorf

Jeden Freitag, 15.30 – 19.00 Uhr

Regionalität, Frische, Vielfalt, Flair und Qualität: Unter diesem Motto bereichert der Dirndltaler Wochenmarkt das kulinarische Ober-Grafendorf.

Märkte sind nicht nur Handelsplatz und Einkaufsort, sondern vor allem Treffpunkt der Menschen und Zentrum des gesellschaftlichen Lebens: gustieren und genießen, essen und trinken, sehen und gesehen werden.

Neben der Nahversorgung im Ortszentrum erfüllt der Dirndltaler Wochenmarkt daher auch eine wichtige Funktion als Kommunikationszentrum, wo man sich bei einem kleinen Imbiss und einem Glas guten Weines zu einem gemütlichen Plausch trifft.

Beim Dirndltaler Wochenmarkt beteiligen sich 20 Marktbeschicker aus dem agrarischen und gewerblichen Bereich. Fleischliche Genüsse aus bäuerlicher und gewerblicher Produktion dominieren das Angebot des Wochenmarktes, ergänzt durch lokale und regionale Spezialitäten, hausgemachte Köstlichkeiten nach Großmutters Rezept sowie frische und veredelte Früchte. Obst und Gemüse kommen aus regionalem Anbau.

Rund um den Dirndltaler Wochenmarkt werden auch Schwerpunkt-Aktivitäten und Spezialmärkte durchgeführt. Verschiedene Vereine und Institutionen werden eingeladen, ihre Aktivitäten zu präsentieren und musikalische Einlagen zu organisieren.