Autorenarchiv für: eder

Einträge von Johanna Eder

Gemeinden begrüßen Zuzügler mit neuen Willkommensordnern

GemeindebürgerInnen, die ihren neuen Wohnsitz in der Gemeinde anmelden, werden zukünftig mit attraktiven Gemeindeordnern begrüßt, die mit Informationen über das Leben und die Angebote im Ort gefüllt sind. So findet man thematisch geordnet Gemeindeservices, Schulen, Betriebe, Vereine, Freizeitmöglichkeiten und noch vieles mehr. GemeindevertreterInnen werden die Willkommensordner an Zuzügler persönlich überreichen, damit sich diese von Anfang an in der Gemeinde zu Hause fühlen können.

Die individuell für jede Gemeinde gestalteten Ordner wurden im Zuge des LEADER-Projektes „Gemeinsame Wohnstandortvermarktung Mostviertel-Mitte“ gestaltet und produziert.
Diese neuen Willkommensordner werden in den Gemeinden Frankenfels, Gerersdorf, Hainfeld, Hürm, Kilb, Kirchberg/Pielach, Lilienfeld, Loich, Mitterbach/Erlaufsee, Ober-Grafendorf und Rohrbach/Gölsen an Zuzügler überreicht werden.

Text und Fotos: LEADER-Region Mostviertel-Mitte…

Schienenerstatzverkehr auf Mariazellerbahn

Im Rahmen eines umfangreichen Sanierungsprogramms wird die Mariazellerbahn weiter fit für die Zukunft gemacht. Es werden notwendige Arbeiten, wie etwa der Austausch von Schienen und Masten sowie die Verlegung von Lichtwellenleitern und Hochspannungsverkabelungen durchgeführt. Hinzu kommt der Umbau des Bahnhofs St. Pölten Alpenbahnhof im Zuge dessen auch ein barrierefreier Bahnsteig und ein Blindenleitsystem errichtet werden.

Während der dafür notwendigen Bauarbeiten wird es auf der Mariazellerbahn in folgenden Zeiträumen zu ganztägigen Streckensperren kommen: Plakat_Streckensperre Mariazellerbahn

  • Montag, 12. Februar bis Freitag, 23. März zwischen St. Pölten Hauptbahnhof und Ober-Grafendorf
  • Montag, 19. Februar bis Freitag, 9. März zwischen St. Pölten Hauptbahnhof und Laubenbachmühle
  • Samstag, 24. März bis Freitag, 4. Mai zwischen Laubenbachmühle und Mariazell

Während der Streckensperren wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, der zu denselben Abfahrtszeiten wie die Bahn verkehrt. Bitte beachten Sie, dass manche Bushaltestellen nicht unmittelbar beim Bahnhof liegen. Die Ersatzhaltestellen können Sie dem beigefügten Plakat entnehmen.

Fahrkarten können direkt im Bus bei den Schaffnerinnen und Schaffner erworben werden. Ein Fahrradtransport in den Bussen des Schienenersatzverkehrs ist nur gegen Voranmeldung möglich.

Gruppen bitten wir in jedem Fall um Voranmeldung.

Die Arbeiten werden teilweise auch nachts durchgeführt. Trotz größter Rücksichtnahme kann es im Streckenbereich zu einer erhöhten Lärmentwicklung kommen.

Die Fahrgäste …

Top 3 für die Suchtprävention Pielachtal

Das Projekt „Suchtprävention Pielachtal“ war unter den Finalisten des Projektwettbewerbs 2017 der NÖ Dorf & Stadterneuerung, Gemeinschaft der Dörfer und Städte und belegte Platz 3.

St. Pölten, 11. Jänner 2018 – Um das viele Engagement zur Suchtprävention in der Öffentlichkeitsarbeit sichtbar zu machen, wurde das Projekt Suchtprävention Pielachtal unter anderem beim Projektwettbewerb der NÖ Dorf & Stadterneuerung in der Kategorie „Soziale Dorferneuerung“ eingereicht. Mit Erfolg, denn am 11. Jänner 2018 wurde die Urkunde für den 3. Platz an die VertreterInnen der Kleinregion Pielachtal von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und ÖkR Maria Forstner, Obfrau der NÖ Dorf & Stadterneuerung, im Landtagssitzungssaal der NÖ Landesregierung in St. Pölten, überreicht.

Suchtprävention Pielachtal
Bürgerinnen und Bürger aus der Region Pielachtal engagieren sich seit dem Jahr 2013 ehrenamtlich für ihr Pielachtal: sie haben sich überlegt, welche Aktivitäten und Maßnahmen im Pielachtal zu einer noch höheren Lebensqualität führen und langfristig Suchterkrankungen wie Alkohol-, Nikotin- oder Spielsucht vorbeugen können.

Suchtvorbeugung und konkrete Ergebnisse
Die geschulten Gemeindeteams haben schon viele Ideen geboren und auch in die Tat umgesetzt: Nicht nur, dass die Kirchberghalle mittlerweile rauchfrei ist, die Landjugend beim Maibaumkraxeln gratis alkoholfreie Getränke ausschenkt, es beim Pfingstfest in Kirchberg/Pielach eine Chillout-Lounge gibt und die FF Weinburg beim Feuerwehrfest alkoholfreie …

Neubürgerfeier und Ehrungen in Kirchberg

Traditionell zu Jahresbeginn lud die Marktgemeinde Kirchberg die im Vorjahr neu zugezogenen Gemeindebürger sowie Maturanten, Akademiker und Sportler zur Neubürgerfeier in die Kirchberghalle ein. Viele waren gekommen.

Die Begrüßung erfolgte durch Vizebürgermeister Franz Singer. Anschließend stellte Bürgermeister Ök. Rat Anton Gonaus mittels Power-Point-Präsentation die Gemeinde vor. Pfarrgemeinderat August Weinmeier informierte über die Pfarre. Danach bekamen die Neubürger, Maturanten und jungen Akademiker des Vorjahres festlich gestaltete Ehrenpräsente der Marktgemeinde Kirchberg überreicht.

Zum Schluss gab es noch einige Fotos zu bestaunen, welche Herr Josef Scharf vorstellte.

Auch ein Film über Kirchberg mit Drohnenaufnahmen der Gemeinde wurden von Herrn Siegfried Grubner zu Verfügung gestellt und präsentiert.

Text und Fotos: www.kirchberg-pielach.at





Gmoa Oim Race am 10. März in Mitterbach

Das legendäre Schirennen auf der Mitterbacher Gemeindealpe findet am 10. März 2018 zum 4. Mal statt. Traditionell zu Saisonschluss werfen sich 3er Teams wieder wagemutig vom Gipfel auf direktestem Wege ins Tal. Mittlerweile ist das wildeste und längste Schirennen Ostösterreichs längst ein Fixstern am Veranstaltungshimmel des unter Könnern so beliebten Schigebietes zwischen Mariazell, Erlaufsee und Annaberg.

Willkommen sind alle Schibegeisterten ab 15 Jahren, die Herr ihrer Schier, Snowboards, Telemarker, Schibobs und allem was über Schnee gleitet, mächtig sind. Durch eigene Wertungen für Damen, Herren und Mixed-Teams haben alle Teilnehmer riesengroße Chancen!

Einfach die zwei besten Schisportfreunde zusammentrommeln und als Team gleich auf www.gemeindealpe.at anmelden. Zur Teilnahme sind Amateure, Genussschifahrer und „wilde Hunde“ eingeladen. Sowohl Damen als auch Herren und Jugendliche mit Mindestalter von 15 Jahren.

Es wird im „freien Stil“ gefahren, das heißt die Läufer suchen sich ihre eigene Ideallinie vom Terzerhaus in 1.626 m Höhe bis ins Tal auf 800 m. Insgesamt geht es um die möglichst schnelle Bewältigung von mehr als 800 Höhenmetern. Das Team welches die beste Mischung aus schneidigem Schuss und wohldosiertem Schwung findet, wird im Tal der strahlende Gmoa Oim Race-Sieger sein.

Dabei geht es nicht nur um hundertstel Sekunden, sondern auch um den Genuss …

Niedrigenergie-Doppelhausanlage in Weinburg in Bau

Die Allgemeine gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft St. Pölten errichtet in Weinburg, Mohnblumengasse, den 1. Bauabschnitt der zukunftsweisenden Niedrigenergie-Doppelhausanlage mit 4 Einheiten. Im zweiten Bauabschnitt wird eine weitere Doppelhausanlage mit 4 Einheiten gebaut.

Mit den Bauarbeiten wurde im Herbst 2017 begonnen, die Fertigstellung ist bei guter Witterung für Ende 2018 geplant.

Die Doppelhäuser weisen eine Gesamtwohnnutzfläche von rund 111 m² auf.

Weitere Informationen zur Doppelhausanlage:

Praesentation A3_Doppelhäuser

Infobroschüre

Ihr Ansprechpartner

Allgemeine gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft „St. Pölten“

eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haftung

Josefstraße 70 – 72; 3100 St. Polten

Tel.: 02742-772 88-0 Fax: 02742-734 58

Wohnungsberatung: Bettina Hoheneder DW 14
E-Mail: b.hoheneder@wohnungsgen.at

Internet: http://www.wohnungsgen.at

Rohrbacher Trachtenlinie erhielt Preis beim Projektwettbewerb der NÖ Dorf-und Stadterneuerung

Nach Originalität, dem Grad der Bürgerbeteiligung und ihrer wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit bewertete eine unabhängige Jury aus 68 eingereichten Dorferneuerungsprojekten in drei verschiedenen Kategorien. In der Kategorie „Dorf- und Stadtökonomie“ durfte die Gemeinde Rohrbach letzte Woche im NÖ Landhaus in St. Pölten einen Preis für das Projekt „Trachtenlinie – Höhepunkt der Designentwicklung in Rohrbach“ in Empfang nehmen.

Mit der innovativen Idee, eine eigene „Rohrbacher Trachtenlinie“ zu entwickeln,  wurde die Gemeinde21-Arbeitsgruppe „Öffentlichkeitsarbeit und Identität“ unter der Leitung von Vizebürgermeisterin Anna Klinger von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner ausgezeichnet. „Der Projektwettbewerb hat wieder bewiesen, welch unschätzbare wertvolle Kraft in den Dörfern, Städten und Kleinregionen und dabei besonders in den Bürgerinnen und Bürgern steckt“ sagte Mikl-Leitner im Rahmen der Siegerehrung.

Als erste Idee wurde in Rohrbach ein neues Logo entwickelt, das Rohrbach in ein zeitgemäßes Licht rückt. Aufbauend auf diesem Logo wurden weitere Maßnahmen gesetzt: Website und Gemeindezeitung wurden neu gestaltet, Aufkleber produziert und Transparente für wiederkehrende Veranstaltungen entworfen. Das neue Design zieht sich somit wie ein roter Faden durch die Gemeinde.

Von der innovativen Idee zum gelungenen Projekt

Als Höhepunkt ist nun eine eigene Trachtenlinie mit Stoff, Knöpfen und aufnähbaren Logo-Plättchen entstanden. Das neue Design kommt sehr gut an. Stoffe, Tücher, Schals und

DorfResort Mitterbach unter den Siegern des Projektwettbewerbes der Dorf- und Stadterneuerung

Die Preisverleihung im Rahmen des Projektwettbewerbs der Niederösterreichischen Dorf-und Stadterneuerung ist stets ein Highlight zu Jahresbeginn. 68 eingereichte Projekte in 4 Kategorien, 26 Projekte in der Endrunde, 9 Siegerprojekte, 250 Gäste – so lautete die Bilanz der Auszeichnungsveranstaltung, die am 11. Jänner 2018 in toller Atmosphäre im Landtagssaal über die Bühne ging.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner nahm die Auszeichnungen selbst vor und betonte im Interview, dass es wichtig sei, gemeinsam anzupacken und Niederösterreich und seine Bewohner in diesem Sinne Hervorragendes leisten würden.

In jeder Kategorie wurden drei Siegerprojekte mit den künstlerisch gestalteten Skulpturen ausgezeichnet. Abhängig von der Bevölkerungszahl wurden die eingereichten Projekte generell in Ort/Dorf oder Stadt/Gemeinde, bzw. Kleinregion eingeteilt. Ausgewählt wurden die Siegerprojekte von einer unabhängigen Jury unter Vorsitz von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Auch die Gemeinde Mitterbach bewarb sich mit drei Projekten bei dem Bewerb und erreichte mit zwei Projekten das Finale. Das DorfResort Mitterbach wurde mit dem ersten Platz in der Kategorie „Dorf- und Stadtökonomie“ ausgezeichnet. Die Gemeinden Frankenfels (Laubenbachmühle) und Hernstein (Hernsteiner Dorfkastl) erreichten in dieser Kategorie Platz 2 und 3.

In der Kategorie „Zentrumsentwicklung“ verpasste die Gemeinde Mitterbach mit ihrer Dorfzentrumsentwicklung nur knapp den ersten Platz und durfte sich hinter der Gemeinde Piesting (Museum in der Auslage) …

Rohrbacher Jugendliche für Berufsabschluss geehrt

Rohrbachs Jugend stand am 3. Jänner im Mittelpunkt der Gemeinde. Bürgermeister Karl Bader und Jugendgemeinderat Clemens Dorfner zeichneten „als Ausdruck der Wertschätzung gegenüber der Jugend“, wie Karl Bader in seinen Grußworten anmerkte, zahlreiche junge Bürger für den Abschluss eines Berufes, einer Höheren Schule oder eines akademischen Studiums aus. Auch Vizebürgermeisterin Anna Klinger sowie zahlreiche Gemeinderäte, Eltern und feierten mit den jungen Gemeindebürgern. Als Anerkennungsgeschenk gab es für alle, die sich zur gemeinsamen Feier im Gemeindeamt eingefunden hatten, zwei einfache Golddukaten und einen Rohrbach-Bildband. Für einen festlichen musikalischen Rahmen sorgte ein Ensemble der Jugendblaskapelle.

Geehrt wurden:

Lukas Bader und Paul Fischer, haben ihre Lehre als Metalltechniker erfolgreich abgeschlossen. Rene Fuchs hat den Lehrabschluss zum Modellbauer und Metalltechniker abgeschlossen. Petra Gramm und Annamaria Hahofer sind ausgelernte Friseurinnen und Perückenmacherinnen. Julia Kaiblinger hat ihr Diplom als psychiatrische Gesundheits- und Krankenpflegerin. Martin Klinger hat die Facharbeiterprüfung für Landwirtschaft erfolgreich abgelegt. Richard Lehrbaum hat seinen Lehrabschluss in Stahlbautechnik und Thomas Lehrbaum seinen Lehrabschluss als Tischler. Romana Mairhofer ist gelernte Bürokauffrau. Juliane Marton ist Bacherlor of Education im Lehramt für Volksschule. Anna Matzinger ist ausgelernte Bautechnische Zeichnerin und Anna Rosenbaum hat ihr Abschlusszeugnis als Facharbeiterin für ländliches Betriebs- und Handelsmanagement erhalten. Lisa Rosenbaum ist ausgebildete Einzelhandelskauffrau.