Autorenarchiv für: eder

Einträge von Johanna Eder

Zuzug fördern – NeubürgerInnen willkommen heißen

Freie Immobilien, Baugründe und Gewerbeobjekte gemeinsam mit Informationen über die Gemeinden und die Region zu bewerben, das ist das Ziel von vierzehn Gemeinden der LEADER-Region Mostviertel-Mitte. Auf der neuen Website www.mitten-im-mostviertel.at können Interessierte nach freien Immobilien suchen, Inserate kostenfrei schalten und die Gemeinde besser kennenlernen. Am 7. September 2017 trafen sich Bürgermeister und GemeindevertreterInnen um Willkommensordner für neue GemeindebürgerInnen zu planen. Denn die zugezogenen Personen sollen sich von Beginn an in der Gemeinde wohlfühlen. Josef Wallenberger (Wallenberger& Linhard Regionalberatung) brachte in seinem Impulsreferat „Herzlich Willkommen in unserer Gemeinde – Der erste Eindruck zählt“ Anregungen und Tipps für die Umsetzung.

Foto:
Sitzend v.l.n.r.: Isabella Wutzl, Daniela Mitterböck, Obmann Bgm. Anton Gonaus, Katharina Kern,
Stehend v.l.n.r.: Josef Wallenberger, Bgm. Herbert Wandl, Petra Scholze-Simmel, Christian Rotteneder, Bgm. Albert Pitterle, Monika Gansch, Johanna Eder…

Gemeinde Hürm auf dem Weg zu mehr Barrierefreiheit

In vielen Bereichen, besonders aber im Bereich der Lebensqualität in einer Gemeinde, spielt die Barrierefreiheit eine wesentliche Rolle. Auf dem Weg zur „Familienfreundlichen Gemeinde“ hat Gemeinderätin Klaudia Zuser das Angebot einer „Gemeindebegehung barrierefrei?“ vom BhW aufgegriffen. Unter fachlicher Begleitung von Ing. Alfred Luger und DI. Doris Ossberger hat sich eine Gruppe auf den Weg durch die Gemeinde gemacht, um über mögliche Barrieren zu diskutieren, diese in einem Bericht festzuhalten und Verbesserungen zu finden.

Im Blickpunkt der „Gemeindebegehung barrierefrei?“ stehen öffentliche Orte wie Gemeindeämter, Arztpraxen, Schulen, Banken, Geschäfte und besonders die öffentlichen Wege zu diesen Gebäuden.

Barrierefreiheit ist (k)eine Kostenfrage

Natürlich können größere Maßnahmen oft aus Kostengründen nicht sofort umgesetzt werden. Die Erfahrungen aus den bisherigen „Gemeindebegehungen barrierefrei?“ zeigen allerdings, dass oft Kleinigkeiten wie Bodenmarkierungen, Beschilderungen, fehlende Handläufe entdeckt werden, die auf den ersten Blick nicht unbedingt notwendig erscheinen, für bestimmte Situationen und Beeinträchtigungen aber sehr hilfreich und durchaus finanzierbar sind. Auch bei der Begehung in Hürm konnten einige Verbesserungsvorschläge dieser Art festgehalten werden. Bürgermeister Johannes Zuser kennt seine Gemeinde sehr gut und auch die Barrieren im Gemeindeamt. Hier wurden Lösungen mit Handläufen im Eingangsbereich, Beschilderungen zum stufenlosen Hintereingang und Verbesserungen für die Mutterberatung angesprochen. Besonders lobenswert ist die Haltung bei …

Pielachtaler Dirndlkirtag am 23. und 24. September 2017 in Frankenfels

Pielachtaler Dirndlkirtag 2017 in Frankenfels

Aus den süß-saueren Dirndln stellen die PielachtalerInnen allerlei Spezialitäten her: Säfte, Marmaladen, Edelbrände, Schokoladen, Torten oder würzig eingelegte „Pielachter Oliven“. Sogar schmückende Ketten aus Dirndlkernen und wärmende Dirndlkissen finden sich im Sortiment.

Veranstalter des diesjährigen Dirndlkirtags ist die Marktgemeinde Frankenfels, in enger Kooperation mit der Regionalplanungsgemeneinschaft Pielachtal und der Mostviertel Tourismus GmbH.

Alle Infos zum Event sowie zum Programm im Detail entnehmen Sie bitte den offiziellen Foldern:

Neue Infrastruktur in Rohrbach

Der Zeitplan zur Umgestaltung des Hauptplatzes in Rohrbach wurde in drei Etappen festgelegt. Mit der Bepflanzung von Bäumen und Sträuchern wird Phase zwei heuer noch abgeschlossen. Aber auch andere Projekte werden derzeit umgesetzt, um die Infrastruktur des Dorfes nachhaltig für die Zukunft zu rüsten. Von den Fortschritten der einzelnen Baustellen konnten sich Bürgermeister Karl Bader und sein Team letzte Woche überzeugen.

Nach der Niveauanpassung und barrierefreien Pflasterung zwischen Kirche und Gemeindeamt, der Verlegung der Straßenführung und Öffnung der neu errichteten Brücke durch die Bietergemeinschaft Traunfellner/Zöchling, errichtet die Straßenmeisterei des Landes NÖ derzeit einen Gehsteig entlang des Durlaßbaches bis zum Feuerwehrhaus.

Aber nicht nur am Hauptplatz wurde die letzten Monate intensiv gebaggert und asphaltiert. Im Bereich „Steinbergblick“ und „Kleegasse“ gegenüber der Volksschule, wo derzeit einige Privatwohnhäuser gebaut werden, hat die Gemeinde Kanal- und Wasserleitungen verlegt, der Straßenunterbau wurde hergestellt und die Straßenbeleuchtung errichtet. Kostenpunkt: € 70.000.

„Baustellen sind für die nachhaltige Entwicklung des Dorfes wichtig aber für die Bewohner sind sie momentan sehr unangenehm weil sie Lärm, Schmutz und Behinderungen verursachen“, danken Bürgermeister Karl Bader und sein Team für das Verständnis der Anwohner.

22.08.2017

Wohnungsneubau in Hainfeld, Höhenweg

Baubeginn ist im Herbst 2017, Fertigstellung voraussichtlich Herbst 2018.
16 Wohnungen Miete, Eigentum möglich. Wohnungsgrößen 50 m² – ca. 75 m².
Lift und überdachte Abstellplätze, barrierefrei.
Bei Interesse: Peter Moser, Tel: 0676/4102159

Foto v.l.: Willi Hönigsperger, Bgm. Albert Pitterle, Johann Zöchling, StA.Dir. Ing. Oliver Speck

 …

Bausprechtage in Hürm

DorfResort Mitterbach: erfolgreich dank innovativem Konzept

Die Gemeinde Mitterbach erlebt einen Aufwärtstrend im Tourismusbereich. Dafür verantwortlich ist unter anderem das DorfResort Mitterbach – ein niederösterreichweit einzigartiges Kooperationsmodell, das von Niederösterreichs Wirtschaftsagentur ecoplus in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverein Mitterbach entwickelt wurde und seit 2015 umgesetzt wird. Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav informierte sich bei einem gemeinsamen Rundgang mit Bürgermeister Alfred Hinterecker, ecoplus Geschäftsführer Helmut Miernicki und Spartenobmann Mario Pulker über die Fortschritte. „Es ist wirklich beeindruckend, welchen Impuls das DorfResort in Mitterbach ausgelöst hat. Dieses erfolgreiche Kooperationsmodell kann als Modell für andere Tourismusregionen dienen. Es geht darum die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und Synergieeffekte zu schaffen“, so Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav.
(05. Juli 2017) – Niederösterreichs Tourismuslandschaft ist durch eine große Anzahl kleinstrukturierter Beherbergungsbetriebe geprägt. Um die Betreiber bei den vielfältigen Herausforderungen – von der Verpflegung und der Gästebetreuung über die Produktentwicklung bis hin zu Online-Marketing und Buchbarkeit – zu unterstützen, wurde für Mitterbach ein neuartiges Kooperationsmodell ausgearbeitet. „Unser Ziel ist es, die teilnehmenden Betriebe so zu unterstützen, dass der familiäre Charakter, der von den Gästen positiv gesehen wird, erhalten bleibt. Gleichzeitig werden aber Aufgaben zentral gebündelt. Durch die entstehenden Synergieeffekte kommt es zu einer spürbaren Entlastung der einzelnen Betriebe. Beim Start waren sechs Betriebe mit insgesamt …